Rückblick vom 2. GeoMedia Anwendertreffen am 05.04.2001 an der FHT Stuttgart:

Pünktlich um 9.15 Uhr eröffnete H. Prof. Dr. Schröder von der FHT Stuttgart, mit einer kurzen Begrüßungsrede, das 2. GeoMedia Anwendertreffen.

Anschließend stellte H. Dr. Röder, von der Gauss+Lörcher Ingenieurtechnik GmbH aus Rottenburg, Beispiele für kommunale Informationssysteme auf der Basis von GeoMedia vor. Dabei zeigte er eine von Gauss+Lörcher entwickelte Applikation wie Sachdaten über einfache Access-Formulare in eine GeoMedia Datenbank eingegeben und verwaltet werden können. Anhand praktischer Beispiele, wie Jagdkataster, Friedhofsverwaltung, Verpachtung und Streuplan, zeigte Dr. Röder aktuelle kommunale Themen, wie sie mit GeoMedia einfach und komfortabel umgesetzt werden können.

Außerdem stellte er als Baden-Württemberg-Premiere die Verknüpfung von ASPOSIA mit GeoMedia vor. ASPOSIA ist ein Betriebswirtschaftlich-Technisches Geographisches Informationssystem, das von der Techno-Consult Sawatzki GmbH entwickelt wurde. Diese Anbindung stellt den Standard der Kanal-, Wasser-, Gas- und Straßenverwaltung dar.
Danach führte H. Prof. Kettemann, von der Hochschule für Technik Stuttgart, die Einsatzmöglichkeiten von Daten des amtlichen topographischen Informationssystems (ATKIS) in kommunalen Informationssystemen auf der Basis von GeoMedia vor. Durch praktische Beispiele erläuterte er die ATKIS-Daten und wie sie mit den amtlichen ALK-Daten zusammen verwendbar sind. Auch erklärte er den Unterschied und die Zukunft dieser Daten.

Bei der anschließenden Kaffeepause wurden schon die ersten Gespräche zwischen den zahlreich erschienen Anwendern, Interessenten und Referenten geführt.

Nach der Pause wurde durch H. Prof. Dr. Schröder ein Einblick in die Anwendung von GeoMedia WebMap gegeben. Dabei führte er anhand von Diplomarbeiten Beispiele auf, wie Daten von GeoMedia über WebMap ins Inter-/Intranet geführt werden und diese dort angewandt werden können. Diese Daten werden nicht nur am PC über den Browser verfügbar sein, sondern auch über Handy und Organizer abrufbar sein.

 

Über ein weiteres interessantes Thema berichtete Fr. Dipl.-Ing. Werner vom Ingenieurbüro Breining aus Kirchheim u.T.. Sie stellte das Produkt CADdy++GeoMedia vor. CADdy++GeoMedia ist der Zusammenschluß zwischen dem weitverbreitetem CAD CADdy von Ziegler Informatics und Intergraphs GeoMedia. Fr. Werner zeigte die technischen Zusammensetzungen der Programme und alle Module, die es für diese Programmpalette gibt.
Nach der anschließenden Mittagspause waren die Workshops angesagt, wo an fünf Plätzen GeoMedia Anwendungen behandelt wurden. Natürlich gab es bei der Gauss+Lörcher Vorführung viele Interessenten, denn H. Sawatzki stellte seine ASPOSIA-Anbindung an GeoMedia persönlich vor. Große Aufmerksamkeit zogen die von Dr. Röder vorgestellten GeoMedia Applikationen auf sich. Daraufhin ergaben sich viele Gesprächskreise, in denen weitere Auskünfte erteilt werden konnten.

An einem weiteren Platz wurde selbstverständlich auch CADdy++GeoMedia vorgeführt. Da einige CADdy Anwender anwesend waren, die auch sehr starke Interesse an der GeoMedia Anbindung zeigten, wurden die technischen Aspekte dieses Programms erläutert.

An praktischen Beispielen wurden die ATKIS Daten in GeoMedia vorgestellt, somit wurde vielen Anwendern gezeigt, wie diese Daten sinnvoll in GeoMedia zu gebrauchen sind. Natürlich wurde auch GeoMedia WebMap im Bereich Inter-/Intranet vorgeführt. Selbst der Weg der Geodaten aufs Handy und deren Benutzung wurden gezeigt. Darüber hinaus gab es für alle Anwesenden natürlich viel Zeit um untereinander Gespräche zu führen. Viele nutzten die Gelegenheit, sich bei anderen Anwendern über die Nutzung von GeoMedia zu informieren, wobei sich viele neue und wichtige Kontakte für den Einzelnen entwickelten.

Nach den Workshops sollte dann ein Referent von Intergraph noch den Ausblick auf die Entwicklung von GeoMedia geben, dieser war leider durch einen Unfall verhindert. Wir wünschen ihm hiermit noch eine gute Genesung.

 

 
· Home
· Impressum