Rückblick vom 3. GeoMedia Anwendertreffen am 25.04.2002 an der FHT Stuttgart:

Pünktlich um 9.20 Uhr eröffnete Dekan Prof. Dr. Mönicke von der HfT Stuttgart, mit einer kurzen Begrüßungsrede, das 3. GeoMedia Anwendertreffen.

Herr Prof. Dr. Dietrich Schröder, von der Hochschule für Technik, stellte als erster Referent die Ergebnisse einer Anwenderbefragung im GIS-Bereich vor. Dabei ist untersucht worden, in was für Institutionen und Betrieben Geographische Informationssysteme überhaupt zum Einsatz kommen. Außerdem war interessant zu erfahren, wie z.B. die Kostenverteilung zwischen Software, Daten, Pflege, Schulung, usw. und wie die GIS-Struktur bei den Anwendern geregelt ist.

Danach zeigte Herr Dr. Karl-Heinz Röder von Gauss+Lörcher Ingenieurtechnik GmbH aus Rottenburg, die Vielfalt von GeoMedia Anbindungen, die mittlerweile zahlreiche Bereiche abdecken. Den Anfang machte dabei das Intergraph Produkt Public Works, das unter GeoMedia die Lösung für Leitungsnetze ist. Ebenso aus dem Hause Intergraph stellte er GeoMedia Web Enterprise, als Internet bzw. Intranet Betrachtungsmodul vor. Natürlich hat auch Gauss+Lörcher wieder hilfreiche Tools für GeoMedia entwickelt, wie z.B. GeoCAD, das selektierte GeoMedia Objekte in ein DXF/DWG Format exportiert. Ebenso die Applikation Jagdkataster, das bei Erstellung des, von den Landratsämtern geforderten, Jagdkatasters sehr hilfreich ist.
Ein großer Schritt hat sich bei der GeoMedia Basis-Pyramide getan, da ist bei der Erfasser-Ebene ein großes Produkt hin zu gekommen. Und zwar bietet die IVC AG mit CADdy++GeoMedia eine breite Palette im CAD-, Straßenbau-, BPlan-, FNP- und Höhenmodellbereich mit vielen interessanten Möglichkeiten an. Auch die Firma Globus hat im Bereich Verkehrswege- und Grün Management, sogar mit einer mobilen Baumkontrolle, optimale Lösungen. Beim letzten GeoMedia Anwendertreffen stellte Dr. Röder Asposia von Techno-Consult Sawatzki GmbH als Baden-Württemberg Premiere vor. Mittlerweile ist dieses Produkt bei vielen Betrieben und Kommunen im Bereich Kanal, Wasser, Beleuchtung, usw. stark im Einsatz. Da noch ein Beitrag von einem Asposia Anwender folgen sollte, zeigte Dr. Röder nur die Struktur und die Anwendungsgebiete dieses Programmes. Am Schluß konnten die GeoMedia Interessenten noch einen Blick auf die neben Microsoft, Oracle und IBM starken Partner, die für Applikationen verantwortlich sind, wie IVC, AKG, Gauss+Lörcher, Fichtner, Globus, Kaiser und TCS werfen.
Ein Highlight an diesem Tage war mit Sicherheit der Vortrag von Herr Rainer Busch, der bei den technischen Betrieben der Stadt Horb a.N. für den GIS-Einsatz verantwortlich ist. Die zahlreich erschienenen Zuhörer waren ziemlich gespannt, da er der erste Referent war, der von der Anwenderseite im 'täglichen Gebrauch' kommt. Als erstes stellte Rainer Busch die Stadt Horb a.N. und deren Entwicklung mit Geographischen Informationssystemen vor. Es folgte die Datengrundlage und Ausgangssituation, damit deutlich wurde, daß eine optimale Abwicklung der Tätigkeiten im betrieblichen Leitungskataster nur mit dem Einsatz von GIS-Systemen möglich war. Dabei stellte er die Verbindung GeoMedia mit Asposia vor. Anhand zahlreicher Folien wurde diese komfortable Verknüpfung deutlich, die  mit vielen Bespielen aus dem Kanal-, Wasser- und Beleuchtungskataster bestückt waren. Besonders vom Einsatz von Asposia im Kanalbereich konnten die Interessenten viel Wissenswertes von Herr Busch erfahren, wie z.B. Kosten gespart werden, eine optimale Verwaltung der Stamm-, Zustands-, Betriebs-, Sanierungs- und Hydraulikdaten stattfindet, wie die Schadensklassifizierung ermittelt wird, und, und, und... Auch in den Bereichen Wasser- und Beleuchtungskataster war einiges zu sehen, z.B. ein Feuerwehrplan, der wichtige Daten für einen Einsatz enthält. Dieser Vortrag von Rainer Busch wurde mit viel Applaus gewürdigt und wir hoffen, daß er für die nächsten GeoMedia-Treffen weitere Referenten aus dem Anwender Bereich animiert hat.

Bei der anschließenden Kaffeepause wurden schon die ersten Gespräche und Erfahrungen zwischen den zahlreich erschienen Anwendern, Interessenten und Referenten ausgetauscht.

Danach zeigte Herr Dipl.-Ing. Ernst Kaiser, vom Planungsbüro Kaiser aus Waldshut-Tiengen, wie Bebauungspläne in GeoMedia dargestellt werden können, was für ein Aufwand dahinter steckt und wie zusätzliche Informationen, wie die Planzeichenverordnung, direkt angehängt werden können.

 

Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann, von der Hochschule für Technik aus Stuttgart, führte vor, wie mit GeoMedia auf Basis der Kleinräumigen Gliederung, kommunale Statistiken ausgewertet und dargestellt werden können. Am interessanten Beispiel einer Wahlveranstaltung konnten die Zuhörer nicht nur die Wahlbezirke und deren Wahllokal erkennen, sondern auch Auswertungen über Alter, Parteien, usw. Außerdem zeigte Herr Kettemann die Strukturänderungen der amtlichen ALK-Daten und die nun vorhandenen Möglichkeiten, sie für die Basisdaten zu nutzen.

Die anschließende Workshop-Themen Vorstellung, die für den Nachmittag im Programm standen, sind mit großer Aufmerksamkeit aufgenommen worden, da sich durch die interessanten und informativen Vorträge viele Fragen ergaben.

Nach der Mittagspause versammelten sich die Anwender und Interessenten an den verschiedenen Workshop Plätzen. Es gab ein breites Spektrum von Themen rund um GeoMedia. Ein großer Andrang war beim Stand von Herrn Busch, der sein Kanalkataster in der Verbindung Asposia mit GeoMedia vorführte. Dass diese komfortable Verbindung besonders im Kanalbereich sehr hilfreich und beliebt ist, wurde vormittags beim Vortrag von H. Busch deutlich, daher interessierten sich viele der Zuhörer dafür. Ebenso wurde dieses Paket auch beim Stand von Gauss+Lörcher gezeigt, wo außerdem auch die breite Sparte der hilfreichen Tools vorgeführt wurde.
Die IVC AG hatte mit ihrem Caddy++GeoMedia Paket auch einiges zu zeigen und daher wurden die Applikationen den Interessenten gleich an mehreren Rechnern gezeigt. Neben der CAD Anbindung und dem Stadtplanungsmodul führten sie zusammen mit den Entwicklern der AKG GmbH das Straßenplanungsmodul Vestra vor. Auch Fichtner Consulting & IT führten ihre GeoMedia Applikationen im Bereich Auskunft und Analyse vor. Außerdem wurden von von Studenten und Diplomanden der HfT einige Übungs- und Diplomarbeiten mit GeoMedia aufgezeigt, wo vorallem die 3D Technik faszinierte.

Ein ganz interessanter Vortrag bildete den Abschluß des Anwendertreffens. Dipl.-Geogr. Armin Hoff von der Firma Intergraph zeigte den Teilnehmern einen Ausblick auf die Entwicklungen von GeoMedia. Dabei stellte er Erneuerungen und Lösungen, die in der nächsten GeoMedia Version enthalten werden, vor. Auch im im Bereich GeoMedia WebMap wird sich einiges tun, da das Interesse an Internet/Intranet Präsentationen ziemlich gestiegen ist. Ganz erfreulich war der Ausblick auf den Auslieferungszeitraum, der auf das zweite Quartal festgelegt wurde. Im Bereich Drucken und Plotten soll es im dritten Quartal starke Verbesserungen geben.

Auf jeden Fall kann als Fazit gesagt werden, daß der Tag sehr aufschlußreich und informativ war und wir uns deshalb schon auf das nächste GeoMedia Anwendertreffen freuen.

 
· Home
· Impressum